Herkunftsfamilien

Dank den Herkunftsfamilien unterstützen wir das Kind, das gefährdet ist, nicht mehr in seiner Herkunftsfamilie betreut zu werden oder nicht bei seiner Familie bleiben kann.  In Zusammenarbeit mit lokalen Behörden und anderen Dienstleistern arbeiten wir direkt mit den in Not geratenen Familien und Gemeinschaften, um ihnen zu helfen,  ihre Kinder zu schützen und effektiv zu betreuen.

 Die Zielgruppe der Herkunftsfamilien besteht aus Waisen und verlassenen Kindern, die von 0 bis 15 Jahren alt sind, die von dem Schutz ihrer Herkunftsfamilie entzogen wurden  oder, die das Risiko eingehen, sich in solcher Situation zu finden.

 Spezifisch besteht diese Zielgruppe aus: • völligen Waisenkindern (mit beiden Eltern verstorben),
  • Kindern die Familieneltern sind (mit beiden Eltern verstorben und die ihre Brüder und Schwester betreuen, und die noch eine Bildung machen oder die Grundschule oder Sekundarschule besuchen);
  • Halbwaisenkindern (der zweite lebendige Verwandt ist in Not geraten)
  • Kindern, mit mindestens  ein Eltern, das  an einer chronischen Krankheit wie HIV / AIDS, Tuberkulose, usw. leidet (der zweite Elternteil, wenn nicht krank ist, ist bedürftig)
  • Kindern, die an körperlichem, psychischem oder moralischem Misshandeln leiden,
  • Erwachsenen Leuten, die in schwierigen Umständen leben und die einen Waisen und ein gefährdetes Kind betreuen, das an dem Herkunftsfamilienprogramm beteiligt.

Die von SOS-Kinderdorf angebotene Unterstützung besteht darin,
  • den Zutritt der Familien zu den grundsätzlichen Dienstleistungen für ihre Kinder zu sichern: Sofortbedarfsbefriedigung der Kinder (materielle, Erziehungs- und Gesundheitsbedürfnisse, psychologische und soziale Unterstützung…);
  • die Familien in der Entwicklung ihrer Fähigkeit zu unterstützen, ihre Kinder zu schützen und zu betreuen: Vermittlung wesentlicher Kenntnisse und Kompetenzen, um eine Einkommensquelle zu schaffen;
  • die Unterstützungssysteme für verletzliche Kinder und ihre Familien innerhalb der Gemeinde zu stärken: Unterstützung der Gemeindemitglieder damit sie in der Lage sind, diese Familien und deren Kinder zu betreuen.

 Kinder verbringen drei, vier oder fünf Jahre im Herkunftsfamilienprogramm. In diesem Zeitraum helfen wir den Familieneltern Einkommen schaffende Aktivitäten vorzunehmen; Familieneltern verfügen über ein dreijähriges Bildungsprogramm, das Sie ermöglicht, sich Kenntnisse für die Qualitätskinderbetreuung und für die Verwaltung der Einkommen schaffenden Aktivitäten anzueignen. Danach können die Familien ein selbständiges Leben führen. In der Folge verlassen sie das Herkunftsfamilienprogramm.

DIE POSITION UNSERER PROGRAMME

Die SOS-Programme in Abomey-Calavi, Dassa-Zoumé und Natitingou ermöglichen die Verwirklichung der Rechte vieler Kinder. SOS-Kinderdorf Benin ist Mitglied von SOS-Kinderdorf International, das in Not geratene Kinder in 133 Ländern und Gebieten der Erde  betreut.